Briefwahl zur Bundestagswahl 2017 - Anleitung

Anleitung zum Antrag und zur Durchführung der Briefwahl zur Bundestagswahl 2017

Die Welt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Digitalisierung und politische Umwälzungen läuten eine neue Zeit ein. Wir Freie Demokraten glauben, dass wir für diese neue Zeit auch ein neues Denken brauchen. Frei von Vorurteilen, frei von „So haben wir das immer gemacht“ und dafür voller Ideen. Denken wir neu. Nutzen wir die Möglichkeiten, die sich uns gerade bieten. Das können Sie jetzt schon tun. Jetzt Briefwahl beantragen!

Briefwahl ist ganz einfach!

  • Sie erhalten ca. 6-8 Wochen vor der Wahl Ihre Wahlbenachrichtigungskarte oder -schreiben.
  • Füllen Sie auf der Rückseite den Antrag auf Zusendung der Briefwahlunterlagen vollständig aus.
  • Senden Sie den ausgefüllten Antrag per Post an Ihre Stadt oder Ihre Gemeinde. Es ist auch möglich, den Antrag formlos per E-Mail, Brief oder Telefax zu stellen.
  • Anschließend erhalten Sie die Briefwahlunterlagen zusammen mit einem Merkblatt zur Briefwahl per Post nach Hause gesendet.
  • Füllen Sie die Wahlunterlagen aus (Anleitung siehe unten).
  • Das Porto für Rücksendung an Ihre Stadt oder Ihre Gemeinde übernimmt die Deutsche Post AG – Sie müssen den Umschlag nicht frankieren.

Sie können den Wahlschein bis spätestens Freitag, den 22. September um 18 Uhr beantragen. In Ausnahmefällen (zum Beispiel bei akuter Krankheit) kann der Wahlschein noch bis 15 Uhr am Wahltag (24. September) beantragt werden.

 

Deutsche, die im Ausland leben, dürfen auch wählen!

Auch Deutsche, die im Ausland leben und nicht hier gemeldet sind, können bei der Bundestagswahl am 24. September für eine starke liberale Stimme im Bundestag votieren. Doch wählen kann nur, wer in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist. Wollen Deutsche im Ausland, die nicht in Deutschland gemeldet sind, an Bundestagswahlen teilnehmen, müssen sie vor jeder Wahl einen förmlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen. Der Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis muss spätestens am 21. Tag vor der Wahl (für die Bundestagswahl 2017 ist es der 3. September 2017) bei der zuständigen Gemeinde in Deutschland eingehen. Deswegen: Unterlagen jetzt beantragen, damit Ihre Stimme auch zählt. Hier den Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis beantragen

Kann ich Briefwahl auch ohne Benachrichtigungskarte beantragen?

Ja, Sie können auch ohne Ihre Wahlbenachrichtigungskarte die Wahlunterlagen bei Ihrer Gemeindebehörde beantragen. Sie erhalten Ihre Wahlunterlagen dann zugeschickt, sobald die Stimmzettel gedruckt sind. Dies wird etwa vier bis sechs Wochen vor der Wahl der Fall sein.

Der Antrag kann bei den meisten Städten und Gemeinden mittlerweile online erfolgen. Alternativ genügt auch ein formloses Schreiben mit Angabe Ihres vollständigen Namens, Geburtsdatums und Ihrer Adresse. Sie können den Antrag als E-Mail, Telefax oder per Post senden.

Briefwahl für andere Personen beantragen

Um den Antrag zur Briefwahl für eine andere Person zu stellen, brauchen Sie deren schriftliche Vollmacht. Mit ihr weisen Sie nach, dass Sie berechtigt sind, den Antrag zu stellen.

Um die Briefwahlunterlagen (samt Wahlschein) für eine andere Person abzuholen, brauchen Sie deren schriftliche Vollmacht. Das gilt auch innerhalb der Familie. Eine schriftliche Vollmacht ist Pflicht.

Persönlich Briefwahl beantragen und vorab wählen

Sie können Ihre Briefwahlunterlagen auch persönlich und direkt im Rathaus Ihrer Gemeinde oder Stadt beantragen. Wenn zu dem Zeitpunkt bereits die Briefwahlunterlagen (samt Wahlschein) gedruckt sind, können Sie diese auch dort persönlich abholen. Alternativ erhalten Sie dann auch Gelegenheit, gleich vor Ort Ihre Stimme abzugeben. Alles, was Sie brauchen, ist Ihre Wahlbenachrichtigung und einen gültigen Personalausweis.

Noch Fragen zur Briefwahl? Wir helfen Ihnen gerne weiter:  

Telefon: 0681 927290 (Landesgeschäftsstelle)

So wählen Sie per Briefwahl:

1. Füllen Sie zunächst den Wahlschein aus.

Hier bestätigen Sie, dass Sie selbst und ohne Einfluss Dritter die Stimme abgegeben haben („freie und geheime Wahl“).

2. Treffen Sie Ihre Wahl und füllen Sie den Stimmzettel aus

Anschließend füllen Sie den Stimmzetttel aus. Sie haben bei der Bundestagswahl zwei Stimmen. Wenn Sie die Freien Demokraten wählen möchten, geben Sie bitte beide Stimmen für die Liste 5 (FDP) ab.

Stecken Sie anschließend  den Stimmzettel in den blauen Umschlag und verschließen Sie diesen. 
 

Stimmzettel zur Landtagswahl 2017

3. Blauer Umschlag und Wahlschein stecken Sie zusammen in den roten Umschlag

Den blauen Umschlag und den Stimmzettel stecken Sie dann in den roten Umschlag und verschließen auch diesen.

Wahlschein und blauer Umschlag in den roten Umschlag stecken

4. Wahlbrief einsenden

Den roten Umschlag können Sie dann in jeden Briefkasten der Deutschen Post werfen. Er muss nicht frankiert werden, denn das Porto übernimmt der Empfänger für Sie.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Anleitung geholfen zu haben.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich einfach an unsere
Landesgeschäftsstelle, Tel. 0681 927290 oder per E-Mail an lgs@fdp-saar.de.

Hier eine Video-Anleitung, die die Julis für Sie erstellt haben:

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)