„Wenn sich die Demokraten gegenseitig die Schuld am Erfolg der Faschisten geben, werden sie keinen Erfolg haben, die Faschisten nur dadurch aufwerten“ erklärt der FDP-Saar Generalsekretär Dr. Jorgo Chatzimarkakis, MdEP zu den äußerungen von Ministerpräsident Peter Müller vom politischen Aschermittwoch.

Müller hatte indirekt die äußerungen von Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber verteidigt. Seiner Meinung nach gebe es einen Zusammenhang zwischen dem Erstarken des Rechtsextremismus und der hohen Arbeitslosigkeit. „Die äußerungen von Müller und Stoiber sind gefährlich und unhistorisch, weil sich die Situationen nicht vergleichen lassen!“ Chatzimarkakis fordert den Ministerpräsidenten deshalb nochmals auf, sich deutlich von solchen äußerungen zu distanzieren. Der Ministerpräsident müsse sich sein Vertrauen bei den Bürgern erarbeiten und dazu gehöre auch, dass er gemeinsam mit allen demokratischen Kräften die Faschisten bekämpfe und die aktuelle Situation nicht für parteipolitische Kämpfe ausnutze.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)