Bau verzögert sich weiter

Für den Bau einer zweiten Schleusenkammer an der Mosel in Fankel stehen in diesem Jahr keine Gelder bereit. Das hat eine Anfrage des saarländischen FDP-Bundestagsabgeordneten Dr. Karl Addicks, MdB, an das Bundesverkehrsministerium ergeben.
Danach stehen in diesem Jahr nur Gelder für bereits laufende Projekte zur Verfügung. Die Nutzungsdauer bestehender Wasserstraßeninfrastruktur müsse deshalb weiter gestreckt werden. Im März hatte allerdings die Bundesregierung ein zusätzliches Verkehrs-Investitionsprogramm in Milliardenhöhe angekündigt. Auf Addicks Nachfrage, ob daraus Gelder für die Mosel Schleuse bereitgestellt werden, konnte das Ministerium keine Antwort geben.

Addicks: „Die Mosel zählt zu den wichtigsten Wasserstraßen Europas und ist für das Saarland und die Region von außerordentlicher Bedeutung. Ich fordere Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe und Bundeskanzler Gerhard Schröder auf, für bessere Transportbedingungen zwischen Dillingen und Koblenz zu sorgen und noch in diesem Jahr die Mittel für den Baubeginn der zweiten Schleuse bereitzustellen.“

Hintergrund: Die Mosel hat eine jährliche Verkehrsleistung von 3,5
Milliarden Tonnenkilometern und ein jährliches Gütervolumen von 15 Millionen Gütertonnen. Aufgrund einer Kapazitätsauslastung von 150 Prozent und Wartezeiten für den Güterverkehr bis zu 9 Stunden in den Sommermonaten ist dringender und vorrangiger Handlungsbedarf geboten.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)