Entscheidung zur Spitzenkandidatur fällt am 9. Juli

Der saarländische FDP-Landes- und Fraktionschef Christoph G. Hartmann wird nicht als Spitzenkandidat der Liberalen im Saarland für die Bundestagswahl kandidieren. Er bestätigte, dass er seine Verantwortung für die kommenden Jahre an der Saar sieht: „Das Vertrauen, das mir die Wähler bei der vergangenen Landtagswahl geschenkt haben, werde ich nicht enttäuschen. Ich habe einen Wählerauftrag erhalten, den ich erfüllen werde. Mein Ziel ist, die FDP Saar im Jahr 2009 hier im Land in Regierungsverantwortung zu bringen.“

Auch eine reine Spitzenkandidatur mit späterem Verzicht auf das Bundestagsmandat lehnt Hartmann ab: „Ich trete nicht an, um Wählerstimmen zu fangen und schicke dann jemand anderes nach Berlin. Solche parteitaktischen Spielchen lehne ich ab. Der Spitzenkandidat der FDP wird, wenn er das Bundestagsmandat verteidigt, auch nach Berlin gehen. Darauf können sich die Wähler bei der FDP verlassen“

Die Entscheidung über den Spitzenkandidaten der FDP Saar für die kommende Bundestagswahl fällt am 9. Juli auf der Landesvertreterversammlung. 130 Parteimitglieder wählen dann ihren Kandidaten. Der bisherige Amtsinhaber Dr. Karl Addicks, MdB, hat bereits erklärt, dass er sich wieder zur Wahl stellen wird. Hartmann begrüßte diese Entscheidung und erklärte, dass weitere Kandidaturen bisher nicht bekannt sind.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)