Mehr Unterstützung für Aids Waisen!

„Wir brauchen dringend einen Wechsel in der Entwicklungshilfepolitik. Nur so können wir ein weiteres Steigen der HIV Infektionen verhindern“, erklärt der saarländische FDP Bundestagsabgeordnete und zuständige Sprecher der Bundestagsfraktion für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Karl Addicks, anlässlich des Welt-Aids Tages am 01. Dezember. Die Zahlen, die gerade von UNAIDS und der WHO veröffentlicht wurden, seien mehr als erschreckend. Dem Höchststand von 40,3 Millionen weltweiten HIV – Infektionen müsse dringend besser entgegengewirkt werden.

Daneben müsse ein besonderes Augenmerk auf die Kindern von Aidskranken gelegt werden. Addicks: „Diese Kinder, die entweder selber schon infiziert sind oder einen – meist beide – Elternteile durch die AIDS Epidemie verloren haben, sind meist ohne Zukunft. Die Verwandten haben oft selbst nicht genug Geld zum leben und können ein weiteres Kind in ihre Familie nicht aufnehmen. Dort ist dringend mehr koordinierte Hilfe und Unterstützung notwendig. Die von der UNICEF – Schirmherrin, Eva Luise Köhler vorgestellte Unterschriftenkampagne „Du und ich gegen AIDS“ ist ein Anfang, jedoch müssen nun auch Taten folgen. Hier rufe ich neben Regierungen der Industriestaaten vor allem die Pharmaunternehmen auf, die Preise von Medikamenten für Kinder zu senken. Es darf nicht sein, dass diese Mittel teurer sind als für Erwachsene!“

Am 01. Dezember 2005, dem Welt – Aids Tag, stellt sich Dr. Addicks auf der Internetseite der Politik – Community Dol2day (www.dol2day.de) allen Fragen zu diesem Thema in einem Chat.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)