Luksic: „Die Grünen verstehen keinen Spaß!“

Die Kritik der Grünen an den angeblich frauenfeindlichen äußerungen der Stadionsprecher des 1. FC Saarbrücken vor dem Regionalligaspiel gegen die Sportfreunde Siegen am 25. August 2006 ist für den sportpolitischen Sprecher der FDP Saar, Oliver Luksic, humorlos und nicht sachgerecht:

„Die Grünen sollten den 1. FC Saarbrücken zuerst mal dafür loben, dass er Frauen verstärkt für Fußball begeistern möchte und sie deshalb zu diesem Spiel eingeladen hat. Die Grünen sollten auch zur Kenntnis nehmen, dass sich die Stadionsprecher des 1. FC Saarbrücken im März beim Länderspiel der Frauennationalmannschaft gegen China in Homburg ehrenamtlich als Stadionsprecher zur Verfügung gestellt haben. Dem 1. FC Saarbrücken und seinen Stadionsprechern pauschal Frauenfeindlichkeit vorzuwerfen ist völlig daneben, die Grünen verstehen wohl keinen Spaß. Jedes Wort einer spontanen und ironisch gemeinten Moderation auf die Goldwaage der grünen „political correctness“ zu legen ist völlig übertrieben.

Das Image des 1. FC Saarbrücken oder gar der Stadt Saabrücken wird weder durch freien Eintritt für Frauen, noch durch die äußerungen des Stadionsprechers beschädigt, wie es die Grünen behaupten, sondern höchstens durch die humorlose und unfaire Polemik der Grünen.“

Hintergrund: Frauen hatten zu dem Regionalligaspiel gegen Siegen am 25. August 2006 freien Eintritt und wurden von dem Stadionsprecher folgendermaßen begrüßt: „Liebe Frauen! Das Grüne da unten ist der Rasen. Das Weiße sind die Tore. Das Rote, das ist der Gegner Sportfreunde Siegen. Jubeln dürft Ihr erst, wenn unsere Jungs ein Tor gemacht haben und die anderen netten Jungs auf den Rängen die Hände hoch reißen.“ Die Grünen und die Aktion 3.Welt Saar werfen dem FCS nun Frauenfeindlichkeit vor.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)