Medien dürfen Vertrauen nicht missbrauchen!

„Mit der Fernsehrichtlinie haben wir einen großen Schritt hin zu mehr Wettbewerbsfähigkeit europäischer Medien unternommen. Die Politik hat sich damit klar zu einer starken und unabhängigen Medienlandschaft bekannt“, erklärt der saarländische FDP-Europaabgeordnete, Dr. Jorgo Chatzimarkakis, anlässlich der Verabschiedung der so genannten Fernsehrichtlinie. Damit gelten nun europaweit weitgehend einheitliche Regeln für Werbung, Jugendschutz, Product Placement und Quoten für europäische Produktionen. Diese Regeln gelten nicht nur für das analoge Fernsehen, sondern auch für viele der neuen Medien.

Chatzimarkakis begrüßt zwar die Einigung auf eine einheitliche Regelung, ruft aber gleichzeitig die Medien auf, das in sie gesetzte Vertrauen nicht zu enttäuschen. Chatzimarkakis: „Ich habe mich in den vergangenen Tagen manches Mal gefragt, ob einige Europäische Medien dieses Vertrauen überhaupt verdienen. Die widerliche Kampagne gegen Günter Verheugen ist kein Ausweis für verantwortungsbewusstes Handeln.“ Es könne nicht sein, dass Medien nach vorne versuchen, Europa zu ignorieren oder gar kaputt zuschreiben und hintenherum ihre Lobbyisten bei den Abgeordneten Schlange stehen, um sich im europäischen Gesetzgebungssystem Vorteile zu verschaffen. Hier sei mehr Augenmaß und Verantwortung gefordert.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)