Einlenken der EU Kommission kommt rechtzeitig

Der FDP-Euroapabgeordnete Jorgo Chatzimarkakis begrüßt das Einlenken der Europäischen Kommission bei der Auseinandersetzung um CO2-Grenzwerte für PKW. Chatzimarkakis, der als Berichterstatter des Europäischen Parlaments für CARS21 – die neue Automobilgesetzgebung der EU – zuständig ist, zeigte sich zufrieden über die neuen Entwicklungen: „Es ist richtig, PKW nach Gewichtsklassen einzustufen. So haben alle Autobauer vergleichbare Chancen und Pflichten“. Es sei nicht hinnehmbar gewesen, dass Kleinwagen genau soviel CO2 ausstoßen dürften, wie Langstreckenfahrzeuge. „Besonders die im oberen Segment tätigen deutschen Autobauer wären von einem Einheitsgrenzwert besonders betroffen gewesen“, erläuterte Chatzimarkakis, „nun wird jeder Autohersteller nach seinen Möglichkeiten einen Beitrag leisten müssen.“ Mit dieser Regelung und dem Entgegenkommen gegenüber den deutschen Autobauern müsse nun aber auch die Annahme realistischer aber ambitionierter Obergrenzen einhergehen. „Gleiche Wettbewerbsbedingungen ja – aber auf einem für die Umwelt vertretbaren Niveau“, fasste Chatzimarkakis seine Position zusammen. Er sicherte zu, den vorgeschlagenen Kompromiss als änderungsantrag in seinen Bericht aufzunehmen.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)