Folgen des Bergbaus erreichen neue Dimension

Nach dem vermehrten Auftreten von Erdbeben in den vergangenen Wochen, fordert die FDP Saar ein neues Gutachten über die Bodenbeschaffenheit im Saarland. Grund ist die Befürchtung von Experten, dass dauerhaft von Menschenhand verursachte Erdbeben irgendwann natürliche Erdbeben hervorrufen. Diese Erschütterungen könnten dann auch durch einen Abbaustopp nicht mehr verhindert werden. Der FDP-Landeschef, Dr. Christoph Hartmann, fordert die Landesregierung deshalb auf, einen unabhängigen Gutachter zu berufen: „Wir brauchen genaue Erkenntnisse über sämtliche Erschütterungen, die es in den vergangenen Jahrzehnten gegeben hat, sowie Erkenntnisse über die Bodenbeschaffenheit und den Grundwasserspiegel. Aus den Ergebnissen lässt sich dann ableiten, ob das Saarland zu einer Erdbebenregion werden könnte“. Hintergrund: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass durch Bergbau verursachte Beben natürliche Beben nach sich ziehen können. Auch eins der Beben im Saarland vergangene Woche war ein natürliches Beben und nicht durch den Bergbau direkt ausgelöst. Hartmann: „Wir reden inzwischen von ganz neuen Dimensionen. Der Bergbau droht ein Eigenleben zu entwickeln, welches wir auch nach einem Ausstieg nicht mehr kontrollieren können. Da wir keine gesicherten Antworten haben, ob dieses Horrorszenario Wirklichkeit wird, muss mit dem Abbau sofort Schluss sein!“.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)