Kraftwerk mit 2 Blöcken ist überdimensioniert

„Der von der RWE geplante Kraftwerksneubau mit zwei Blöcken ist völlig überdimensioniert. Hauptproblem ist in erster Linie, dass es für die entstehende Wärme in der Region nicht genug Abnehmer gibt. Hinzu kommt eine nicht hinnehmbare Schadstoffbelastung für die Bürger“, erklärt der umweltpolitische Experte der FDP-Saar, Karl-Josef Jochem, anlässlich der Ankündigung von RWE, das Kraftwerk in Ensdorf nur dann zu bauen, wenn zwei Blöcke errichtet werden können. Die FDP begrüße zwar den Neubau des Kraftwerks, da sie den Energie- und Wirtschaftsstandort Saarland stärke, allerdings bestehe sie auf der Ein-Block-Lösung. Die Landesregierung dürfe sich hier von RWE nicht erpressen lassen Jochem: „Nur wenn ein Kraftwerksblock gebaut wird, lässt sich ökonomie und ökologie sinnvoll miteinander in Einklang bringen. Dafür werden wir uns auch weiterhin einsetzen.“

Der Landesvorstand der FDP-Saar hatte erst vergangenen Montag einen entsprechenden Beschluss verabschiedet.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)