Kreisparteitag beschäftigt sich mit Wirtschaft und Kulturfragen

Auf dem Parteitag des FDP Kreisverbandes-Saarbrücken-Land-Ost in Brebach zog der Kreisvorsitzende Rolf Buchholz ein positives Fazit des vergangenen Jahres. Der Kreisverband sei gut gerüstet für die Zukunft. Man habe finanzielle Rücklagen für die kommenden Wahlkämpfe gebildet. Die Mitgliederzahlen hätten weiter gesteigert werden können. Er freue sich besonders über die Neueintritte vieler junger, engagierter Menschen. Buchholz stellte in seinem Bericht die Leistung der Saarbrücker Stadtratsfraktion heraus, die es geschafft habe, Steuererhöhungen und somit weitere finanzielle Belastungen für die Bürger zu vermeiden. Auch sei mit der „nach einigen Geburtswehen“ erfolgten Wahl des Schul- und Kulturdezernenten Erik Schrader eine gute Lösung gefunden worden.

Erik Schrader stellte in einem Grundsatzreferat die Leitsätze seiner politischen Auffassung vom Amt des Schul- und Kulturdezernenten vor. Dabei betonte er die besondere Bedeutung der Kultur für den Menschen auch in Zeiten leerer Kassen. Wichtig sei, dass nicht nur der Staat Kultur anbiete, was auch zu meist nur in Zusammenarbeit mit Sponsoren möglich sei. Aufgabe der Stadt müsse es auch sein, freie Träger und freie Kulturschaffende finanziell oder materiell zu unterstützen. Ein Beispiel dafür könnte die Stadtgalerie sein, deren Gebäude und Innenhöfe dadurch bedeutend besser genutzt werden könnten. Damit sei sowohl den Künstlern gedient als auch die Attraktivität der Innenstadt gesteigert würde. Schrader will sich auch im Bereich der Schulen für eine bessere Nutzungsmöglichkeit der Gebäude durch Kulturschaffende und Vereine einsetzen. In der anschließenden Diskussion forderten die Mitglieder Schrader auf, sich für die Kultur in den „kulturell verödeten“ Stadtteilen stark zu machen.

Einstimmig forderte der Parteitag die Landesregierung auf unverzüglich die notwendigen Vorraussetzungen für ein internationales Gewerbe-, Service- und Logistikzentrum am Flughafen Saarbrücken zu schaffen. Die Chancen, die sich durch die neuen Verbindungen durch Air Berlin und die Anbindung an die Drehkreuze Berlin und München müssen entschlossen genutzt werden.

Die Delegierten forderten die einzelnen Gemeinden auf, durch bessere Zusammenarbeit Kosten einzusparen. Es mache wenig Sinn Einrichtungen und ämter doppelt vorzuhalten bzw. Investitionen zu tätigen, die dann unzureichend genutzt würden.

Zusammen mit dem Landesvorsitzenden Christoph Hartmann ehrte Buchholz Friedel Staudt aus Eschringen für dessen 50 jährige Parteizugehörigkeit mit einer Urkunde und einer Anstecknadel. dabei hob er die Verdienste von Staudt hervor, der langjähriger Ortsvorsitzender der FDP Eschringen und Mitglied im Stadtrat von Saarbrücken war.

In seinem Schlusswort rief Rolf Buchholz die Parteimitglieder, die Parteiführung aber auch die Bürger zu „Mehr Mut“ auf , mehr Mut zu Investitionen, die Arbeitsplätze schaffen, mehr Mut zu klaren, verbindlichen Aussagen, mehr Mut ein Ziel klar zu verfolgen. Bedenken seien wichtig und müssten Ernst genommen werden, aber zuerst muss man die Chancen sehen, dann erst die Risiken.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)