Forschung für schadstoffarme Autos vorantreiben!

Vor 2015 soll es keine CO2 Grenzwerte für PKW geben. Dafür hat sich heute der Industrieausschuss des Europaparlaments ausgesprochen. Der Berichterstatter und saarländische FDP-Europaabgeordnete, Dr. Jorgo Chatzimarkakis, konnte dabei ein Kompromisspaket durchsetzen, das auf breite Zustimmung stieß. Chatzimarkakis: „Der Industrieausschuss fordert heute eindeutig, keine verbindlichen CO2-Ziele für PKW vor 2015 einzuführen. Im Jahr 2015 soll dann der CO2-Grenzwert bei 125g/km liegen. Darüber hinaus muss es eine Gewichtsstaffelung geben. Es kann nicht sein, dass große Familienfahrzeuge dem gleichen Grenzwert unterliegen müssen wie Kleinwagen“. Auch sei mit der Gewichtsstaffelung klar, daß nicht nur die deutschen Premiumhersteller, sondern auch italienische oder französische Kleinwagenhersteller zum Umweltschutz beitragen müssten. Darüber hinaus unterstützt der Ausschuss Chatzimarkakis Forderung, dass die EU Mitgliedstaaten ihre Forschungsausgaben für Mobilität und alternative Fahrzeugantriebe drastisch ausbauen müssen. Chatzimarkakis: „Ohne drastische Erhöhung der Forschungsausgaben darf es keine festen CO2-Grenzwerte geben. Nun ist es an den Mitgliedstaaten und der EU-Kommision parallel zu den Verhandlungen über Klimagrenzwerte auch eine Strategie für die Forschungsausgaben im Automobilbereich zu entwerfen.“

Jorgo Chatzimarkakis ist Berichterstatter des Parlaments für CARS21, der Neufassung der Automobilgesetzgebung der EU. Der Industrieausschuss kann über die Einführung der Grenzwerte nicht entscheiden sondern nur Empfehlungen an die Kommission geben.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)