Saarländischer Bundestagsabgeordneter stimmt gegen Gesetzentwurf

Der Bundestag hat gegen die Stimmen der FDP die umstrittene Pflegereform verabschiedet. Der saarländische Bundestagsabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Saar, Dr. Karl Addicks, befürchtet, dass es durch das Gesetz keinerlei Verbesserungen geben wird: “Dieses Gesetz ist weder zukunftsfest noch generationengerecht. Mit Blick auf die überalterung der Gesellschaft und auf die sinkende Zahl der Beitragzahler ist jetzt schon klar: die Beiträge für die Pflegeversicherung werden auch in Zukunft steigen. Statt ständig nachzubessern, brauchen wir eine komplett andere Form der Pflegeversicherung“. Die FDP setzt sich für einen sanften Wechsel von dem bisherigen umlagefinanzierten zu einem kapitalgedeckten System ein. Das heißt, jeder zahlt eine einkommensunabhängige Versicherungsprämie, die den zu erwartenden Pflegekosten entspricht. Darüber hinaus sollen für jeden Versicherten so genannte Rückstellungen gebildet werden, die auch dann eine ausreichende Pflege garantieren, wenn das bis dahin Eingezahlte nicht ausreichen sollte. Dieses Konzept wird die FDP im Saarland noch einmal vorstellen. Auf Einladung des überparteilichen Gesundheitsforums Saar e.V. diskutieren der gesundheitspolitische Experte der FDP-Bundestagsfraktion, Heinz Lanfermann, und Vertreter SPD, CDU, Krankenversicherungen sowie sozialen Diensten die Zukunft der Pflegereform: Donnerstag, 03.04.2008 19.30 Uhr UKV Union Krankenversicherung AG Peter-Zimmer-Straße 2, 66123 Saarbrücken.
Ansprechpartnerin:

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)