DSK blendet Realität völlig aus

Anlässlich der von der DSK geäußerten Absicht den Steinkohlebergbau im Saarland fortzuführen erklärt der Vorsitzende der FDP Landtagsfraktion, Christoph Hartmann:

„Die Geschichte des saarländischen Bergbaus hat uns eines ganz klar gelehrt: Der Bergbau ist untrennbar mit Erdbeben verbunden. Trotzdem will die DSK weiterhin im Saarland Kohle fördern. Ein Abbau im Feldesteil Dilsburg statt in der Primsmulde löst aber nicht ein einziges Problem. Allein im Jahr 2005 hat es durch den dortigen Abbau 59-mal gebebt. Das ist der eindeutige Beweis, dass die Lage nicht in den Griff zu bekommen ist. Diese Realität wir von der DSK völlig ausgeblendet. Deshalb ist und bleibt das endgültige Ende des Bergbaus im Saarland ohne Alternative. Alles andere ist nicht verantwortbar.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)