FDP Saar stellt Antrag zur Reduzierung der Lärmbelastung

Der militärische Fluglärm im Norden des Saarlandes wird auch Thema auf dem Bundesparteitag der FDP am Wochenende in München. Die Saarliberalen haben einen entsprechenden Antrag gestellt. Darin setzen sie sich unter anderem dafür ein, grundsätzlich den Fluglärm zu reduzieren, die Zahl der militärischen überflüge gerecht auf alle betroffenen Regionen in Deutschland zu verteilen und Grenzwerte für den Fluglärm festzulegen. Darüber hinaus sollen überall die überflüge um 18 Uhr enden und die Flugzeiten im Internet veröffentlicht werden. Eine weitere Forderung ist die Untersuchung von gesundheitlichen Auswirkungen durch militärischen Fluglärm. Der saarländische FDP Bundestagsabgeordnete, Dr. Karl Addicks, befürchtet außerdem für das Nordsaarland auch wirtschaftliche Auswirkungen durch die überflüge: „Der militärische Fluglärm im Norden des Saarlandes belastet nicht nur die dort lebenden Menschen, sondern droht auch die Wirtschaft negativ zu beeinflussen. So wissen wir, dass sich Touristen von den dauernden überflügen gestört fühlen. Deshalb muss bei uns im Saarland geklärt werden, ob sich der Lärm auf die wirtschaftliche Entwicklung auswirkt. Dafür brauchen wir eine regionale Bürgerbefragung“.
Die FDP Saar ist mit insgesamt 10 Delegierten auf dem Bundesparteitag in München vertreten. Neben dem Antrag zum Fluglärm stellen sie zwei weitere Anträge zur Diskussion. Zum einen soll der Automobil-Standort Saarland gestärkt werden, zum anderem die Forschungspolitik in Deutschland ausgebaut werden. Der Bundesparteitag ist am 31.05. und 01.06.2008 in München.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)