Anlässlich der Antwort des Linken Chefs Oskar Lafontaine im ARD Sommerinterview auf die Frage, warum die Linke mit der kolumbianischen Terrororganisation FARC zusammenarbeitet, erklärt der saarländische FDP-Bundestagsabgeordnete, Dr. Karl Addicks:

„Ich glaube gar nicht, dass er lügen wollte, aber unwissend war Oskar Lafontaine schon, gestern beim ARD-Sommerinterview. Auf die Frage, warum seine Partei mit der Terrororganisation FARC (Kolumbien) zusammenarbeite, antwortete er munter drauflos, immer nach dem Motto, die haben eh`keine Ahnung, die Leut: Die FARC sei keine Terrororganisation, weil sie nicht auf der Terrorliste der EU stehe.

Tatsache ist: Die FARC steht nach wie vor auf der Terrorliste der EU, wie meine heutige Anfrage beim Auswärtigen Amt bestätigte. Und die Leute wissen auch, dass diese Organisation bis vor kurzem Ingrid Betancourt gefangenhielt, bis sie in einer spektakulären Aktion befreit wurde. Die Bilder gingen um die Welt. Und nun darf natürlich keiner wissen, dass die Linkspartei mit so einer Gruppe zusammenarbeitet.

Das wirft ein bezeichnendes Licht auf diese Partei und das, was das Saarland von Oskar und Genossen zu erwarten hat. Oskar Lafontaine sollte sich, das verlange ich von ihm, zumindest mit einer Richtigstellung an die Saarländer wenden. Denn wer immer nur das Völkerrecht im Munde führt und unsere Soldaten in Afghanistan als Terroristen beschimpft, sollte selbst nicht mit Terroristen zusammenarbeiten!

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)