Schulen müssen aktuell vor neuen Drogen warnen

„Schulen müssen die Jugendlichen rechtzeitig vor neuen Drogen warnen. Sobald sich ein neues Rauschmittel verbreitet, muss über die Gefahren auch im Unterricht aufgeklärt werden“, erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der FDP Saar, Dr. Karl Addicks, anlässlich der Verbreitung der neuen Bio-Droge Spice. Diese ist als Gewürz frei verkäuflich. Wird sie geraucht, hat sie aber eine ähnliche Wirkung wie Cannabis. Addicks: „Wir haben bereits eine gute Drogenaufklärung an Schulen. Diese ist aber nicht immer an die aktuellen Begebenheiten angepasst. Oft hat sich eine neue Droge schon verbreitet, bevor im Unterricht im Rahmen des Lehrplans vor ihr gewarnt werden kann. In diesem Bereich muss dringend gehandelt werden“.
Addicks setzt sich deshalb dafür ein, dass das Gesundheitsministerium entsprechende Infoblätter über die Gefahren von neuen Drogen erstellt, sobald diese aufgetaucht sind. Diese Broschüren sollen dann allen Schulen im Saarland zur Verfügung gestellt werden. So könne das Fachwissen der Experten gebündelt an alle Schulen gleichzeitig weitergegeben werden und die Schulen müssten sich ihre Informationen nicht einzeln zusammensuchen. Das Ministerium dürfe die Schulen nicht mit der Aufklärung allein lassen, so Addicks. Die Schüler wären im besten Fall dann schon informiert, bevor sie möglicherweise in Berührung mit der neuen Droge kämen.
Addicks: “Die bestehende Drogenaufklärung muss dringend einen aktuelleren Charakter bekommen. Drogen richten sich nicht nach den Lehrplänen und je früher wir die Jugendlichen warnen, desto größer ist die Chance, dass sie die neuen Drogen nicht ausprobieren!“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)