Christoph Hartmann stellt wirtschaftspolitischen Beraterkreis vor

„Unser Ziel ist, das Saarland zum attraktivsten Wirtschaftsstandort Deutschlands auszubauen. Das schaffen wir durch eine deutliche Umstrukturierung der Saarwirtschaft“, erklärt der FDP-Landeschef und Spitzenkandidat zu Landtagswahl Dr. Christoph Hartmann anlässlich der Vorstellung seines wirtschaftspolitischen Beraterkreises. Diesen Kreis hatte Hartmann vor rund 2 Jahren gegründet, um über wirtschaftspolitische Fragestellungen zu diskutieren. Hartmann: „Ich freue mich, dass ich Personen für diesen Kreis gewinnen konnte, die in bestimmten Schwerpunktfragen ihr Know-How mit einbringen. Jedes Mitglied steht dabei für einen anderen Themenbereich aus dem Gesamtkomplex Wirtschaft“. Prominentestes Mitglied der Runde ist der ehemalige saarländische Wirtschaftsminister Horst Rehberger. Er steht für den Bereich Mittelstand, Innovation und Tourismus: „Angesichts einer Unternehmerlücke des Saarlandes von rund 6000 Existenzgründern und damit über 20 000 Arbeitsplätzen im Mittelstand plädiere ich dafür, das Saarland zu einer Modellregion für Existenzgründer zu machen. Innovativen Unternehmen, aber auch einer wirkungsvolleren Entwicklung des Tourismus im Saarland muss dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.“
Weiteres Mitglied der wirtschaftspolitischen Runde ist der ehemalige Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt, Rudolf Bohn. Er ist auf die Themen Infrastruktur, Großregion und Wirtschaftsförderung spezialisiert: „Zur Zukunftsfähigkeit des Saarlandes, bei knapper Kasse, gehört die Anpassung der Infrastruktur aus demographischer Sicht.“
VSU-Präsident Georg Weisweiler berät Hartmann in Fragen der Standortaufwertung und Energiepolitik: „Die vorhandenen Standortnachteile müssen unverzüglich beseitigt werden, damit das Saarland im künftig härter werdenden Wettbewerb der Bundesländer nicht weiter zurückfällt. Auch in der Energiepolitik muss die Landesregierung zeigen, wohin die Reise geht. Denn der Industriestandort Saarland ist auf eine sichere und preiswerte Energieversorgung angewiesen.“
Komplettiert wird die Wirtschaftsrunde durch den ehemaligen Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung, Friedhelm Fiedler, dessen Hauptthemenschwerpunkt auf die finanzielle Förderung für mittelständische Unternehmen gerichtet ist: „Die akute Kreditnot treibt in Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise immer mehr Firmen, vor allem mittelständische Unternehmen, die gerade im Saarland oft über eine schlechte Eigenkapitaldecke verfügen, in die Pleite. Es droht eine ,,Finanzklemme“. Banken und Landesregierung sind deshalb aufgerufen, im Schulterschluss für bessere Rahmenbedingungen
und eine zügigere Kreditvergabe zu sorgen.“
Die wirtschaftspolitische Runde existiert seit Dezember 2007 und trifft sich einmal monatlich.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)