„Souverän, sicher in den Details und mit schwäbischem Charme“, urteilt Jorgo Chatzimarkakis, industriepolitischer Sprecher der FDP im Europäischen Parlament über die heutige Anhörung des designierten Energiekommissars Günther Oettinger.

„Oettinger hat die Bedeutung der europäischen Energiepolitik erkannt, er setzt die richtigen Akzente bei der Vollendung des Binnenmarktes, beim künftigen Energiemix und bei der Sicherung der Versorgungssicherheit. Nun kommt es aber darauf an, dass Oettinger als Kommissar die Boxhandschuhe gegenüber den Mitgliedsstatten anzieht. So haben etwa manche Mitgliedstaaten bis heute im Bereich Energiepolitik entscheidende Gesetze im Bereich erneuerbarer Energien nicht umgesetzt. Andere sind nicht bereit, dringend notwendige Investitionen in die Infrastruktur zu tätigen.“

Chatzimarkaks befragte Oettinger nach seinen Plänen, sich für europäische Energieeffizienzstandards für Industrieanlagen einzusetzen: „Hier gibt es ein enormes Einsparpotential, in der künftigen Energiepolitik muss die Standardisierung von Effizienz ganz oben stehen. Ich freue mich, dass Herr Oettinger hier mit europäischen Vorschlägen vorangehen will. Oettinger hat betont, dass er auf eine enge Partnerschaft mit dem Europäischen Parlament Wert legt, wir werden ihm beim Wort nehmen, er wird uns brauchen“, so Chatzimarkakis.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)