„Der richtige Mann für mehr Bürgernähe“, sagt FDP-Europaabgeordnete Jorgo Chatzimarkakis über den Europäischen Ombudsmann Nikiforos Diamandouros. Morgen stellt sich der Grieche dem Europäischen Parlament zur Wiederwahl. „Unter Diamandouros ist das Amt gewachsen, die Akzeptanz und das Vertrauen der Menschen in den Bürgerbeauftragten hat spürbar zugenommen“, so Chatzimarkakis.

„Das ist sein Verdienst. Diamandouros hat bereits bewiesen, dass er den Mut hat, entschieden aufzutreten, so etwa 2009 beim Fall Intel als er grobe Verfahrensfehler bei der Kommission nachgewiesen hat. Diamandouros hat in den letzten Jahren eine sehr gute Arbeit geleistet und sich vielfältig vernetzt. Er arbeitet sehr gut mit nationalen Mediatoren zusammen.“

„Wir brauchen diese Erfahrung. Er wird von 225 Abgeordneten aller Fraktionen und Mitgliedsstaaten vorgeschlagen. Diamandouros steht unter Beschuss aus der konservativen Fraktion, weil er für mehr Transparenz in der Verwaltung gestritten hat, dies war einigen konservativen Abgeordneten wohl zu bürgernah“, so der Abgeordnete. Chatzimarkakis hofft, dass es eine Mehrheit für einen „anerkannten Europäer“ geben wird.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)