Geld in Bildung statt in Steinzeit investieren

Die Jungen Liberalen Saar (JuLis) fordern die Landesregierung auf, sich nicht vom Investor des Gondwana-Parks erpressen zu lassen. Damit reagieren sie auf die mögliche Schließung des Parks.

Hierzu der Landesvorsitzende der JuLis, Sebastian Greiber: „Die Landesregierung bekommt jetzt die Quittung für ihr Festhalten am Gondwana-Park. Nach der Kritik des Rechnungshofes läuft ihnen der Investor weg und versucht, unser Land zu erpressen. Das darf sich die Regierung nicht gefallen lassen! Die Reaktion des Investors zeigt, dass er nicht an nachhaltigen Investitionen interessiert ist, sondern nur am schnellen Geld. Darauf darf die Landesregierung nicht hereinfallen!“

„Statt weiter Geld in den steinzeitlichen Park nachzuschießen, sollte die Landesregierung die freien Mittel besser in die Zukunft investieren. Und die Zukunft unseres Landes liegt in einer modernen Bildungspolitik! Die Menschen in unserem Land gut auszubilden, ist die beste und nachhaltigste Wirtschaftsförderung, die unser Land so dringend braucht“, so Greiber abschließend.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)