Die Liberalen Schwulen und Lesben Saar kritisieren die Äußerungen von CDU–Fraktionschef Kauder über das Adoptionsrecht für lesbische und schwule Paare scharf
Gegenüber der „Berliner Zeitung“ hatte sich Kauder über die Familienplanung schwuler und lesbischer Paare geäußert und gesagt, er „glaube nicht, dass sich Kinder wünschen, in einer homosexuellen Partnerschaft aufzuwachsen“. Die Bedürfnisse homosexueller Paare müssten in diesem Punkt hinter dem Kindeswohl zurückstehen.

Der Landesvorsitzende der Liberalen Schwulen und Lesben Saar (LiSL Saar), Edgar Spengler, betont in einer Stellungnahme: „ Die Aeußerungen von Volker Kauder sind schäbig und homophob. Wir fordern ihn auf, sich unverzüglich zu entschuldigen. Die Familien Homosexueller gehören zur Lebensrealität in Deutschland dazu und dürfen nicht diskriminiert werden. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf eine Studie des Bundesfamilienministeriums aus dem vergangenen Jahr, wonach Kinder in sogenannten Regenbogenfamilien genauso geborgen und erfolgreich aufwachsen wie Gleichaltrige in klassischen Familienkonstellationen. Vielleicht sollte Herr Kauder sich besser informieren, bevor er Menschen diskriminiert.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)