Anlässlich der Rettung von 737 Arbeitsplätzen bei der Waderner Firma Saargummi erklärt die sozial- und arbeitspolitische Sprecherin der FDP Saar, Alexandra Forster:
„Die Rettung von Saargummi ist ein Erfolg des saarländischen Wirtschaftsministeriums. Die Verhandlungen unter Leitung von Minister Hartmann haben dazu geführt, dass alle Beteiligten sich auf eine Lösung einigen konnten, von der Arbeitnehmer und regionale Wirtschaft profitieren.“ Auch Belegschaft, Betriebsrat, Insolvenzverwalter und der übernehmer, der chinesische Mischkonzern CQLT, haben maßgeblich zum Verhandlungserfolg beigetragen, so Forster. CQLT übernimmt 737 von 783 unbefristeten Arbeitsplätzen für die kommenden fünf Jahre und investiert 15 Millionen Euro am Standort Büschfeld. Gleichzeitig hat das Wirtschaftsministerium den Forderungen der Opposition nach einer Landesbeteiligung widerstanden. „Hätte das Land sich am Unternehmen beteiligt, wie von der Opposition vehement gefordert, wären Steuergelder unnötig verschwendet worden“, erklärte Forster. Die Opposition habe mit den ängsten der Beschäftigten Politik machen wollen, während im Wirtschaftsministerium an der Lösung der Probleme gearbeitet wurde. Forster: „Ich danke Minister Hartmann und seinem Staatssekretär Joachim Kiefaber für Ihren erfolgreichen Einsatz für den Wirtschaftsstandort Saarland.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)