Neue Ära zum Schutze der Kinder in diesem Land eingeleitet

Zur Verabschiedung des Bundeskinderschutzgesetzes durch den Deutschen Bundestag erklärt die familienpolitische Sprecherin und stellvertretende Landesvorsitzende der FDP- Saar, Martina Engel-Otto:

Das Bundeskinderschutzgesetz ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einem effektiven Kinderschutz in Deutschland. Die Akteure sind jetzt untereinander viel stärker vernetzt. So kann Missbrauch, Verwahrlosung oder Vereinsamung wirksam vorgebeugt und bei Verdachtsfällen gezielt eingeschritten werden.

Das Gesetz schafft die rechtliche Grundlage dafür, Hilfsangebote für Familien vor und nach der Geburt und in den ersten Lebensjahren des Kindes leichter zugänglich zu machen. Eine besonders wichtige Rolle spielen dabei die Familienhebammen. Diese Hebammen mit einer sozialpädagogischen Zusatzausbildung sollen Eltern in Krisensituationen zukünftig bis zu einem Jahr nach der Geburt gezielt begleiten. Dafür stellt der Bund von 2012 an vier Jahre lang jeweils 30 Millionen Euro zur Verfügung. Eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung wird künftig in allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe zur Pflicht. So müssen hauptamtliche Mitarbeiter der Jugendhilfe beispielsweise ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen, bei Ehrenamtlichen wird es von der Tätigkeit abhängen.

Das Gesetz stellt außerdem sicher, dass Ärzte und andere Berufsgeheimnisträger, die eine Gefährdung des Kindes in ihrer Arbeit erkennen, Informationen an die Jugendämter weitergeben können. Mit all diesen Maßnahmen der Prävention und der Intervention leitet die Regierung eine neue Ära zum Schutze der Kinder in diesem Land ein.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)