Landtagswahl 2012Die heute veröffentlichte Forderung von Bernard Sembritzki, dem Chef des Arbeitskreises Wirtschaft, dass Saarland solle aggressivere Ansiedlungspolitik betreiben und endlich zu einem Geheimtipp für junge Familien werden, stößt bei den Saarliberalen auf offene Ohren. Bereits im Koalitionsvertrag von Jamaika wurde auch auf Druck der Saar-FDP der Ausbau der familienpolitischen Leistungen, wie z.B. der Familienpass für das gesamte Saarland, der umfangreiche Ausbau der Kitas und einer echten Ganztagsschule gefordert.

„Wir Liberale freuen uns daher, dass der Arbeitskreis Wirtschaft ähnliche Forderungen einbringt, in dem er die Familienpolitik endlich als wichtigen Standortfaktor für das Saarland bezeichnet.“, so die FDP Generalsekretärin Nathalie Zimmer.

Zimmer selbst hat mit ihrem Verein für Familienpolitik (FreiesFamilienForumSaar e.V.) solche Konzepte vorgeschlagen und eine derartige Diskussion gefordert. So fordert sie nun endlich, dass hier „Nägel mit Köpfen“ gemacht werden. Die FDP erneuert die Forderung dass unser Saarland dringend in jedem Landkreis eine 24h Kita braucht und keine Sprachbarrieren für den Zuzug neuer Bürger aus anderen Bundesländern aufgebaut werden dürfen. Daher dürfe das Land nicht allein auf den Ausbau der französischen Nachbarsprache setzen, sondern müsse auch für den Zuzug von Familien aus anderen Bundesländern offen sein, indem man von Anfang das Englische in den Schulen und Kindergärten ausbaut.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)