Landtagswahl 2012Die Generalsekretärin der FDP-Saar Nathalie Zimmer kritisiert die Absage der Landesregierung die Saarphilharmonie zu fördern. „Die CDU hat ihre eigene Zusage, dass sich das Land beteiligt, wenn privates Engagement dazu kommt, zurückgezogen. Dies ist ein negatives Signal an die Sponsoren, ohne die eine lebendige Kulturlandschaft ohnehin auf Dauer nicht denkbar sein wird. Außerdem merkt Nathalie Zimmer an, dass das Verhalten der Landesregierung und gerade der CDU zeigt, welch geringen Wert das Wort des ehemaligen Ministerpräsidenten Peter Müller hat. Dazu stellt Nathalie Zimmer fest: „So entsteht ein irreparabler Vertrauensschaden, wenn Sponsoren und ehrenamtlich agierende Vereinsmitglieder sich nicht mehr auf eine Zusage eines Ministerpräsidenten verlassen können.“

Aber auch die hohe Qualität der Saarphilharmonie wird damit in Frage gestellt. “Der neue Kulturminister braucht offensichtlich Nachhilfe in Sachen öffentlich-privater Partnerschaft.“, hält Nathalie Zimmer fest. „Denn angesichts leerer Kassen im Land, ist eine verlässliche Arbeit gerade mit Spendern unerlässlich.“ Außerdem zeigt sie sich verwundert über die falsche Prioritätensetzung des Kulturministers Commercon und der Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, die mir ihrer Entscheidung nun öffentlich die hohe Qualität der Saarphilharmonie öffentlich in Frage stellen. So stellt Nathalie Zimmer abschließend fest: „Das ist keine schlüssige Kulturpolitik, das ist unprofessionelle Flickschusterei!“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)