PWC Studie „Ohrfeige für die CDU“

Die Studie zur Schuldenbremse von PWC bestätigt nach Meinung des FDP Landesvorsitzenden, Oliver Luksic die Haltung der FDP, dass es  im Saarland auf kommunaler und Landesebene  „zu viel Staat gebe“. Dies führe dazu, dass der Staat zu wenig Geld für Investitionen habe und es bei der Besoldung der Staatsdiener auch keine Spielräume gibt. „Wenn nach 12 Jahren CDU Regierung im Land nun wieder festgestellt wird, dass das Saarland sich trotz Schuldenkrise zu viele Bedienstete leistet, ist das eine Ohrfeige für die CDU. Wir brauchen weniger Verwaltung und mehr Investitionen im Land. Es kann nicht sein, dass der KITA Ausbau stockt während Land und Kommunen über ihre Verhältnisse leben. Die FDP will weiterhin die Zahl der Landesdiener auf das Normalmaß anderer Bundesländer reduzieren. Wir brauchen  dringend höchstens 3 Landkreise und weniger Kommunen, sowie mehr interkommunale Kooperation. Es kann nicht sein, dass das Saarland sich mehr leistet als andere und dann noch immer Hilfen Dritter will.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)