Statement des CDU-Generalsekretärs völlig realitätsfern
Die Liberalen Hochschulgruppen (LHG) Saar und die Jungen Liberalen (JuLis)  Saar kritisieren Realitätsferne von CDU-Generalsekretär Theis. Dieser hatte versucht, Kramp-Karrenbauer in Schutz zu nehmen indem er scheinbare Erfolge AKKs im Bereich der saarländischen Hochschulen anführte, bei denen es sich aber lediglich um Absichtserklärungen handelt.
„Kramp-Karrenbauers Verhalten in der Hochschulpolitik ist geprägt von Zaudern und Ignoranz gegenüber den dringenden Problemen wie der Hochschulfinanzierung und der latenten Wohnraumnot. Die positivste Erklärung dafür wäre noch, dass sie sich nicht für Hochschulpolitik interessiert, wahrscheinlicher ist aber leider, dass Frau Kramp-Karrenbauer überfordert ist“, so der LHG-Vorsitzende Marcel Mucker.
Am vergangenen Samstag hatte der Landesparteitag der FDP Saar auf gemeinsamen Antrag von JuLis und LHG die Verlegung des Ressorts Wissenschaft und Forschung ins Wirtschaftsministerium beschlossen. „Es war die richtige Entscheidung, dass sich der Landesparteitag auf unseren Antrag einstimmig dafür ausgesprochen hat, der Ministerpräsidentin die Verantwortung für die Hochschulpolitik zu entziehen“, zeigte sich der JuLi-Landesvorsitzende Tobias Raab zufrieden.
Theis verzweifelter Versuch, die Arbeit des früheren FDP-Wissenschaftsministers Christoph Hartmann in ein schlechtes Licht zu rücken, müsse wohl als “kreatives Vergessen” diagnostiziert werden. „Dank eines Rekordbudgets stand vor allem die Finanzierung der saarländischen Hochschulen auf mehr als sicheren Füßen, was bei der neuen Landesregierung leider keine Priorität mehr zu haben scheint. Auch blieben den Studierenden Wohnheimschließungen und unverhältnismäßige Erhöhungen der Semesterbeiträge erspart“, so Raab abschließend.
Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)