Luksic: Besoldungssteigerung bedeutet Anerkennung und Wertschätzung für die Beamten

Anlässlich der jüngsten Ankündigung der schwarz gelben Koalition in Hessen, den dortigen Beamten in den nächsten 2 Jahren 5,6 Prozent mehr Lohn zu zahlen, erklärt der Landesvorsitzende der FDP-Saar, Oliver Luksic:

„Das Saarland muss sich an Hessen ein Vorbild nehmen. Wir fordern die saarländische Landesregierung auf endlich einen ausgewogenen Weg für eine angemessene Besoldung im Öffentlichen Dienst auf der einen Seite zu finden und durch Sparsamkeit die Einhaltung der Schuldenbremse auf der anderen Seite zu gewährleisten. Die Übernahme der beschlossenen Erhöhung für Angestellte muss dringend auch für die saarländischen Beamtinnen und Beamten gelten. Wir Saarliberale kritisieren daher die saarländische Landesregierung deren Pflicht es eigentlich ist, schnellstmöglich dafür zu sorgen, dass auch die Saar-Beamten eine gerechte und faire Besoldung erhalten. Die Beamten in der saarländischen Landesverwaltung werden im Vergleich zu anderen Bundesländern eindeutig schlechter besoldet und mussten zudem in der Vergangenheit immer wieder mehrfach Nullrunden hinnehmen.

Es ist nicht richtig, dass die Beamten an der Steigerung des Einkommens nicht beteiligt werden, dies kann nicht im Sinne eines modernen Öffentlichen Dienstes sein. Eine Erhöhung wäre zugleich eine Anerkennung des verantwortungsvollen Dienstes von Polizeibeamten, Justizbediensteten, Lehrern und den übrigen Mitarbeitern der Landesverwaltung.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)