Luksic fordert große Koalition auf zu Handeln

Die neue Studie von PWC zur Finanzlage des Saarlandes ist nach Auffassung der FDP Saar ein Alarmsignal und eine Ohrfeige für die große Koalition. Der Landesvorsitzende Oliver Luksic fordert die Landesregierung zum Handeln auf: „Nach 14 Jahren CDU-Regierung ist das Saarland nun sogar schlechter als Bremen und hat bundesweit die rote Laterne. Die klaren Aussagen der neutralen Wirtschaftsprüfer, dass das Saarland im Vergleich zu anderen Ländern zu hohe Ausgaben hat, ist eine scharfe Rüge für die große Koalition, die wohl angesichts der bevorstehenden Kommunalwahlen 2014 nichts tut. Andere Bundesländer erzielen Überschüsse oder senken massiv die Neuverschuldung. Einzig das Saarland tritt auf der Stelle und fällt daher auf den letzten Platz zurück. Der Bund wird am Ende dem Saarland wieder mal helfen müssen, aber vorher muss das Land seine Hausaufgaben machen wie alle anderen Länder, die eben mehr tun als das Saarland. Wenn die Zinsen steigen ist das Land am Ende, für die gewaltigen Pensionslasten fehlen auch Rückstellungen. Je später das Land etwas tut, desto schwieriger und schmerzvoller wird es.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)