Seit der Einführung der Urwahl von Bürgermeistern und Landräten im Saarland zählt für die Verwaltungschefs von Rathäusern und Landratsämtern die Altersgrenze von 68 Jahren. Die FDP-Saar stellt sowohl das Mindestalter als auch das aktuell gesetzlich vorgeschriebene Höchstalter für Verwaltungschefs in Frage:

„Altersgrenzen gelten weder für Minister, Landtagsabgeordnete, Gemeinde- und Stadträte noch für Mitglieder von Kreistagen. Mit der Beibehaltung der Altersgrenze ist der Gleichbehandlungsgrundsatz unter Politikern verletzt. Bürgermeister und Landräte sind keine Politiker 2. Klasse. Eine Abschaffung von Altersgrenzen ist keine Lex Bouillon, diese Frage muss generell diskutiert und entschieden werden. Am Fall Bouillon zeigt sich jetzt konkret die Unsinnigkeit der Gesetzeslage. Die Saar-CDU sollte hier klar Position beziehen und sich für eine Aufhebung der Altersgrenzen einsetzen. Die Altersgrenze ist einfach nicht mehr zeitgemäß und hat ihre Existenzberechtigung verloren, gerade auch wegen der Urwahl. Nicht die Politik, sondern die Bürger sollen per Wahl entscheiden wer Verwaltungschef sein soll.“, so der FDP-Landesvorsitzende Oliver Luksic.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)