FDP Saar unterstützt Kritik der JEF an ARD/ZDF – Aufruf zu Online-Petition

Die FDP Saar schließt sich der Kritik der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) an, dass die Diskussionsrunde der Spitzenkandidaten zur EU-Kommissionspräsidentschaft am 15. Mai 2014 von ARD und ZDF in den Spartensender PHOENIX verbannt wurde:

„Von allen Seiten, übrigens auch in den Medien, hört man die Klagen über zu wenig Information und Interesse der Bürger an den Europawahlen Ende Mai. Die Entscheidung von ARD und ZDF, die Diskussionsrunde der Spitzenkandidaten zur diesjährigen Europawahl nicht im frei empfangbaren Fernsehen zu übertragen, sondern stattdessen beispielsweise ein Familiendrama namens Das Beste kommt erst zu zeigen, ist hier leider vollkommen kontraproduktiv. Hier sollten sich die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in Deutschland an ihren politischen Bildungsauftrag erinnern und möglichst vielen Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit bieten, sich im Zuge dieser Diskussionsrunde über diejenigen Personen und Programme zu informieren, die ihr Leben in den kommenden fünf Jahren entscheidend mitprägen werden. Mittlerweile werden nämlich rund 80 Prozent aller Gesetze in Deutschland direkt oder indirekt von der Europäischen Union vorgegeben. Wir unterstützen daher ausdrücklich die Kritik der JEF an ARD und ZDF und weisen in diesem Zusammenhang auf ihre Online-Petition unter www.change.org/tvduell hin!“, so der jugendpolitische Sprecher der FDP Saar, Dominik Reiter.

 

 

 

 

 

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)