Die Saar-FDP hält die Kritik und die Proteste der Studenten und Professoren der saarländischen Hochschulen für berechtigt. Der
FDP-Landesvorsitzende Oliver Luksic fordert einen Kurswechsel  bei der Landesregierung: „Es kann nicht sein, dass steigende Energiekosten und
Gehälter von der Landesregierung bei der Planung nicht mal beachtet werden und Bafög-Mittel des Bundes nicht an die Hochschulen
weitergegeben werden. Die Landesregierung darf die Proteste von Studenten und Professoren nicht weiter ignorieren. Wenn es zum Beispiel
bei der Physik 25% Einsparungen gibt, wird damit die Forschung und somit die Zukunftsfähigkeit der Uni dauerhaft beschädigt. An der UdS findet
ein Kahlschlag statt, bei der HTW ist die zuständige Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer nicht fähig für vernünftige Studienbedingungen zu
sorgen. So werden Uni und HTW an die Wand gefahren. Das Saarland wird hoch qualifizierte Forscher und Studenten verlieren. Zahlreiche
studentische Jobs und Promotionsstellen fallen weg. Es wird weniger Studienfächer geben und die Qualität wird in der Breite abnehmen. Gerade
wegen des demografischen Wandel und einer eher niedrigen Akademikerquote sind attraktive Hochschulen aber für das Saarland besonders wichtig. In
keinem anderen Bereich im Land wird so massiv gespart wie an den Hochschulen, das kann nicht sein.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)