Die neue Vereinbarung zwischen der Stadt Saarbrücken und der  Landesregierung zum Projekt Stadtmitte am Fluss wird von den Freien
Demokraten im Saarland begrüßt. Der FDP-Landesvorsitzende Oliver Luksic hält Investitionen in die Landeshauptstadt für notwendig. Die Absage an
den Tunnel sei eine späte Bestätigung der kritischen Haltung der FDP:  „Die FDP hat immer wieder betont, dass Stadt und Land sich den Tunnel
nicht leisten können. CDU und SPD haben an dem Tunnel trotz fehlender  Finanzierungsperspektive von Bund und EU viel zu lange festgehalten, das
war ein teurer Fehler. Stadt und Land haben dadurch Millionen an Planungsgeldern verschwendet, dies muss nun genau aufgearbeitet und
aufgeschlüsselt werden. Sinnvoll ist es, die Landeshauptstadt mit Investitionen vom Osthafen bis hin zur Wilhelm-Heinrich Brücke weiter
aufzuwerten. Die Stadt Saarbrücken hat an Attraktivität im Vergleich zu  den Städten der Großregion verloren. Die Einzelprojekte bei Stadtmitte
am Fluss sind ein wichtiger Schritt um Saarbrücken zu stärken. Es ist gut, dass Stadt und Land sich nicht mehr gegenseitig blockieren und es
nun eine konkrete Vereinbarung gibt. Hier wurde leider viel Zeit und  Geld verschenkt durch die Fehlplanungen beim Tunnel. Umso wichtiger ist
es, dass Stadt und Land nun gemeinsam realistisch die Dinge angehen.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)