Die Freien Demokraten an der Saar kritisieren die neuen Vorschläge zur Erbschaftssteuer der großen Koalition in Berlin und fordern die saarländische Landesregierung auf, sich für die Interessen des Mittelstandes im Land einzusetzen.

Die Generalsekretärin der Saar-FDP, Claudia Fuchs, fürchtet einen Schaden für die gewachsene Wirtschaftsstruktur von Familienunternehmen im Land: „Die Erbschaftssteuer wird von Union und SPD nicht vereinfacht, sondern noch weiter verkompliziert. Das Verfahren wird bürokratischer, aber nicht gerechter. Die Substanz von mittelständischen Betrieben wird so angegriffen, das gefährdet die gewachsene mittelständische Wirtschafts- und Unternehmensstruktur im Land. Eine grundsätzliche Reform wäre sinnvoller. Eine radikale Vereinfachung mit sehr niedrigeren Steuersätzen wäre eine Alternative. Die Erbschaftssteuer könnte auch eine echte Landessteuer werden oder gleich ganz abgeschafft werden, ersatzweise könnte man andere Ertragssteuern erhöhen. Die saarländische Landesregierung sollte hier endlich eine gemeinsame Position entwickeln und sich aktiv in die Diskussion in Berlin einbringen.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)