Das strukturelle Defizit der saarländischen Universitäten beläuft sich auf fast 8 Millionen Euro. Das liegt unter anderem daran, dass die doppelten Abiturjahrgänge die Universität verlassen und nicht so viele neue Studenten nachkommen. FDP-Spitzenkandidat Oliver Luksic forderte ein Sofortprogramm, um die Wissenschaft im Land zu fördern.

Verantwortlich dafür ist aus Luksics Sicht Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). „Die Unsicherheit bei der Zahl der Neueinschreibungen ist direkte Folge der fatalen Wissenschaftspolitik von Kramp-Karrenbauer, die eine strukturell unterfinanzierte Uni ohne Klärung der weiteren Führung zu verantworten hat.“ Dadurch sei die Uni wie gelähmt, dies könne sich das Saarland nicht leisten, kritisierte er.

Es sei ein Skandal, wenn die Saar-Uni nicht dauerhaft Teil der Exzellenzinitiative sein könne, weil daraus sich ergebende finanzielle Verpflichtungen nicht nachhaltig garantiert werden könnten, verdeutlichte Luksic. Er führte aus: „Die Uni braucht ein Sofortprogramm, um die Kostensteigerungen abzufedern und auch um in die maroden Gebäude zu investieren. Der Sanierungsstau an den Gebäuden der Uni ist auf einem Rekordniveau, hier wollen die Freien Demokraten mehr Autonomie und die Bauherrenträgerschaft der Universität.“

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)