28 Millionen Euro statt erst 16, dann 20 Millionen für die Umbaumaßnahmen des Saarbrücker Ludwigsparkstadions. Die Kostensteigerung beim Ludwigspark-Neubau führt zum Streit in der großen Koalition im Saarland. Die FDP forderte einen Stadion-Gipfel von Land und Stadt, um schleunigst Lösungen zu erarbeiten. Nur so könne ein Baustopp oder gar eine Bauruine verhindert werden, so der Landesvorsitzende der Freien Demokraten im Saarland, Oliver Luksic.

Er kritisiert die bisherige Weigerungshaltung der Landesregierung: „Die Landesregierung macht es sich zu einfach, wenn sie sich jetzt aus der Verantwortung stehlen und der Stadt den schwarzen Peter zuschieben will.“ Das Land gebe nicht nur einen Großteil des bisherigen Budgets, es sei auch in der Verantwortung, mit der Landeshauptstadt eine gemeinsame Lösung zu erarbeiten.

Gemeinsame Lösung finden

„Wir fordern Frau Kramp-Karrenbauer und Frau Rehlinger daher auf, mit Charlotte Britz auf einem Gipfel zum Stadion-Neubau sicherzustellen, dass die bisherigen Entwicklungen aufgeklärt und eine gemeinsame Lösung für den Ludwigspark gefunden wird! Nur so kann verhindert werden, dass es zum Baustopp oder gar zu einer Bauruine kommt“, so Luksic.

Außerdem müsse geklärt werden, wann das Land von der Kostenexplosion gewusst hat, ob und in welchem Umfang private Investoren eingebunden werden können, und wie es in diesem Fall mit dem Erhalt der zugesagten Landesmittel und den Ausschreibungen aussieht.

Bild-Quelle: Sascha Brück https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ludwigsparkstadion_Saarbr%C3%BCcken_001.jpg  CC BY-SA 3.0

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)