Die bildungspolitische Sprecherin der FDP Saar Kirsten Cortez fordert die Landesregierung auf, die Finanzierung für eine Sanierung und einen Ausbau der Saar-Uni zügig sicherzustellen, um die Leistungsfähigkeit und Attraktivität der Hochschule in der Zukunft zu gewährleisten. Gleichzeitig fordert Cortez einen fokussierten Ausbau der MINT-Fächer und der Informatik an der Uni:

„Die Saar-Uni hat eine wichtige Funktion für die Zukunft des Saarlandes. Mit der Hochschule werden junge Leute im Land gehalten und es kommen neue hinzu. Hierfür muss die Uni attraktiv und leistungsfähig bleiben. Im aktuellen Zustand ist die Zukunftsprognose für die Uni leider besorgniserregend. Hier muss schnellstens bei der Infrastruktur und in der Lehre angepackt werden. Notwendig sind eine praxisnahe Ausbildung und Kooperationen mit Unternehmen, um die Absolventen auch nach dem Studium im Saarland zu halten und die Forschung in die Praxis zu übertragen. Dadurch bekommt die Wirtschaft die notwendigen Innovationen, um den Strukturwandel gestalten zu können. Land und Uni-Leitung müssen schnell herausarbeiten, welche Investitionen notwendig sind und wie viel Geld benötigt wird. Die für die Exzellenzinitiative zugesagten 2,5 Millionen Euro pro Jahr müssen dennoch fließen, auch um den Status in Zukunft wieder erlangen zu können.

In Anbetracht des notwendigen Strukturwandels und der immer größeren Rolle der Digitalisierung müssen vor allem die MINT-Fächer und die Informatik ausgebaut werden. Wir erwarten von der Landesregierung ein Konzept, wie er diese Fächer im Saarland noch weiter etablieren und praxisgerechter ausgestalten will. Wichtig ist beispielsweise ein BWL- und Juraanteil in der Ausbildung, um die Absolventen stärker auf die Selbständigkeit oder auf Führungspositionen in Unternehmen vorzubereiten“.

Close Menu