Die FDP Saar begrüßt die Initiative, den Mehrwertsteuersatz im Gastgewerbe auf 7 Prozent senken zu wollen. Gleichzeitig fordert die FDP eine Ausweitung der Soforthilfen sowie echte Entschädigungen.

Dazu die stellvertrende Landesvorsitzende Angelika Hießerich-Peter:

„Die Initiative für eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes für das Gastgewerbe auf 7 Prozent ist richtig. Die Senkung muss schnell umgesetzt werden. Viele Betriebe werden noch lange Zeit brauchen, um sich wieder zu erholen. Deshalb sind auch weitergehende Maßnahmen dringend notwendig. Da das Gastgewerbe ebenso wie andere Branchen nicht schon kommende Woche öffnen dürfen, müssen die Soforthilfen zügig ausgeweitet werden. Zudem fordern wir echte Entschädigungen für die Betriebe, die schließen mussten, um Umsatzausfälle auszugleichen. Hierfür muss der Bund einen Hilfsfonds auflegen. Weiterhin muss der Bund auch Auszubildenden die Aufnahme von Kurzarbeit bei vollem Lohnausgleich ermöglichen.

Die saarländische Landesregierung muss endlich einen konkreten Fahrplan vorlegen, wann und unter welchen Voraussetzungen die Gastronomie wieder öffnen darf. Der Öffnung von Außengastronomie unter strengen Auflagen steht meines Erachtens nichts entgegen“.