Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, sich für bürokratische Erleichterungen bei Entsendungen und die Errichtung eines Onlinemeldesystems nach luxemburgischen Vorbild einzusetzen. Speziell bei Kurzzeitentsendungen sollte zudem eine Ausweitung der Ausnahmeregelungen auf 14 Tage erfolgen.

Dazu Joachim Geiger, arbeitspolitischer Sprecher der FDP Saar:

„Zu den Errungenschaften der EU gehört neben dem Binnenmarkt vor allem auch die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Die Beantragung dieser Bescheinigung, die Schwarzarbeit verhindern soll, dauert jedoch mehrere Tage und macht somit spontane Dienstreisen ins Ausland nahezu unmöglich, weswegen Ausnahmeregelungen bei Kurzzeitentsendungen wichtig wären. Für Unternehmen stellt die A1-Bescheinigung ein großes bürokratisches Ärgernis dar, das die Arbeitsabläufe teilweise erheblich behindert. Eine Onlineplattform, wie sie bereits in Luxemburg existiert, wäre eine große Erleichterung für die Betriebe. Die Landesregierung und die saarländischen Bundesminister sollten sich auch in Frankreich für eine solche Plattform einsetzen, um die Wertschöpfung in der Großregion zu erhalten“.