Die FDP Saar sieht für die zukünftige Struktur des LSVS in einigen Bereichen konkreten Handlungs- und Verbesserungsbedarf.

Der sportpolitische Sprecher der FDP-Saar, Joachim Geiger, nennt als primäre Maßnahme den kompletten Verzicht auf politisch aktive Personen im operativen Geschäft, um Interessenskonflikte zu vermeiden.

Die im Sanierungsplan vorgesehenen Compliance Regelungen müssen transparent und öffentlich nachvollziehbar formuliert und überprüft werden.

Daneben fordern die Freien Demokraten die Einführung einer Zuwendungsdatenbank plus entsprechender Verwendungsnachweise. Außerdem befürworten wir die Einsetzung eines Ombudsmanns, um einen verbindlichen Ansprechpartner allen Mitgliedern zur Verfügung zu stellen, wohin diese sich wenden können, wenn es Unstimmigkeiten bei z.B. Zuwendungen oder bei anderen die Vereine direkt betreffenden Maßnahmen gibt.

Den Status als Körperschaft des öffentlichen Rechts kann der LSVS nach Ansicht der FDP-Saar zumindest vorerst beibehalten. Ob diese Weiterführung des Status Quo dauerhaft bestehen bleiben soll, ist in den Augen der FDP-Saar ein diskussionswürdiger Punkt. Alle anderen Bundesländer haben dies anders geregelt.

„Die in der BRD einzigartige Finanzierung über das Sportachtel wollen wir beibehalten, da somit sichergestellt ist, dass die finanzielle Ausstattung des Saarsports in der Breite und auch in der Spitze nicht vom Gutdünken des übergeordneten Ministeriums abhängig ist. Sollte der zuständige Minister andere Prioritäten setzen, könnte die finanzielle Basis wegbrechen.“, so Joachim Geiger. „Aber auch bei dieser Thematik verschließen wir uns nicht möglichen sinnvollen und praktikablen Alternativen.“

Bezüglich der Organisation des LSVS fordert die FDP, dass zukünftig je eine externe, hauptamtliche Fachkraft im Bereich Verwaltung/Finanzen sowie Sportmanagement/Marketing gleichberechtigt die Führungspositionen übernehmen. Weiterhin sollen 5 Vertreter der Mitglieder (Fachverbände) dem Präsidium angehören, deren Aufgaben und notwendige Kompetenzen klar geregelt sind.

Im Bereich Haushalts-, Kassen-, und Rechnungswesen fordert die FDP die Einsetzung einer unabhängigen Kommission, die diesen Bereich prüft und bewertet, z.B. den Rechnungshof. Zusätzlich muss die parlamentarische Kontrolle verstärkt werden.

„Des Weiteren fordern wir eine beratende Kommission aus Vertretern des Spitzen- und Breitensports, die regelmäßig außerhalb der Organe und Gremien des LSVS tagt, Konzepte erarbeitet, diese umfassend präsentieren kann und der LSVS gebunden ist, sich damit zu beschäftigen und abschließend zu beraten bzw. durchzuführen.

Außerdem muss die Infrastruktur der Gebäude, Grundstücke und sonstiger Einrichtungen bedarfsgerecht und qualitativ auf hohem Niveau wieder hergestellt werden. Dazu gehören u.a. auch die Mensa (Art und Qualität der Verpflegung) sowie die kostenlose Nutzung der Parkplätze vor allem für die Sportler und ehrenamtlich tätigen in deren Umfeld.“ so Geiger weiter.

Close Menu