Die FDP Saar fordert die saarländische Landesregierung auf, die Gastronomie unter strikten Regeln zeitgleich mit Rheinland-Pfalz wieder zu öffnen.

Dazu der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Helmut Isringhaus:

„Die Landesregierung muss die Gastronomie unter der Voraussetzung und Kontrolle strikter Regeln zeitgleich mit Rheinland-Pfalz öffnen. Es ist auf keiner Ebene nachvollziehbar, dass die Saarländer nach Trier oder Kaiserslautern essen gehen können, die saarländischen Betriebe aber geschlossen sind. Die Betriebe im Saarland haben bereits heute riesige wirtschaftliche Schäden, die schnellstmöglich auch durch bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen abgemildert werden müssen. Nur mit klaren Entscheidungen können die massiven Folgen für die Branche verringert werden und die immensen langfristigen Kosten für die Bürger eingedämmt.“