Die Saar-FDP hält Mund-Nasen Schutz für wichtig, kritisiert aber das ständige Hin und Her in der Kommunikation der Regierung. Nach Meinung der Freien Demokraten haben die  Kommunen zu wenig Vorlaufzeit und Hilfestellung von der Landesregierung.

Dazu der stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Saar, Dr. Helmut Isringhaus:

„Leider wurde viel Zeit verloren, weil die Landesregierung eine ausreichende Versorgung der medizinischen Einrichtungen und Bürger mit den passenden Schutzmasken nicht gewährleisten konnte. Bei der Beschaffung hat die Landesregierung – anders als beispielsweise Österreich – nicht die Hausaufgaben gemacht. Die Kommunen werden von der Landesregierung nun mit zu wenig Vorlaufzeit vor vollendete Tatsachen gesetzt und müssen jetzt sehen, wie sie bis Montag über die Situation Herr werden. Hier muss auch besonders die Frage der Verteilung umgehend geklärt werden. Insbesondere muss auch gewährleistet sein, dass für den Gesundheitsbereich und die Schulen ausreichend Masken bereitgehalten werden. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass auch mit der Maskenpflicht Abstände einzuhalten sind.“