Für den Vorsitzenden der FDP Saar Oliver Luksic ist die Landesregierung dringend aufgerufen, den Polizeiberuf attraktiver zu machen, um mehr Polizisten einstellen zu können und die Beamten im Dienst angemessen zu entlohnen. Auch eine umgehende Erhöhung der Polizeiumlage sei dringend notwendig:

„Das Ergebnis der GdP-Umfrage ist alarmierend. Es muss die Landesregierung aufschrecken, wenn nur noch knapp die Hälfte der Beamten mit ihrer Tätigkeit zufrieden ist. Besonders die Angaben über fehlende Wertschätzung machen nachdenklich. Undifferenzierte Rassismus-Debatten von manchen Politikern tragen dazu bei. Die Polizisten müssen mit immer weniger Personal immer mehr Aufgaben bewältigen, oft auch über das Saarland hinaus. Leider wird den Beamten ihr Einsatz oft nicht gedankt. Überstunden und ein hoher Krankenstand sind eine Folge der Personalpolitik der Landesregierung. Hier muss dringend etwas getan werden. Neben einer Einstellungsoffensive braucht es Maßnahmen, um den Polizeiberuf attraktiver zu machen und die Beamten leistungsgerecht zu entlohnen. Daher ist es ein gravierender Fehler, dass die Landesregierung die Polizeizulage nicht erhöht. Das muss schnellstens nachgeholt werden. Es kann nicht sein, dass das Saarland bei der Besoldung der Polizisten bundesweit Schlusslicht ist und im Haushalt die ausreichenden Mittel für Beförderungen fehlen. Auch ein aktives Gesundheitsmanagement ist dringend notwendig, um den viel zu hohen Krankenstand der Beamten nachhaltig zu verringern. Der Minister sollte den Beamten den Rücken stärken und schnell Konzepte erarbeiten, wie es gelingen kann, den Bewerbermangel bei der Polizei zu stoppen und mit einer Einstellungsoffensive wieder mehr Polizisten einzustellen. Eine Mindestsollstärke von 3000 Polizisten muss in absehbarer Zeit erreicht werden und darf in Zukunft auch nicht mehr unterschritten werden“.