Die stellvertretende saarländische FDP-Landesvorsitzende Angelika Hießerich-Peter fordert nach der Entscheidung von Amazon, ein KI-Forschungszentrum in Tübingen zu errichten, eine verstärkte Vernetzung zwischen Forschung und Wirtschaft im Bereich der Künstlichen Intelligenz, um den Standort Saarland innovativer aufstellen zu können:

„Die Entscheidung von Amazon, das KI-Zentrum in Tübingen zu errichten, ist leider symptomatisch. Das Saarland hat es versäumt, einen breiten Forschungsverbund wie das Cyber-Valley in der Region Stuttgart-Tübingen mit Partnern aus der Wirtschaft zu errichten. Spitzeninstitute wie das DFKI oder das CISPA sind zwar wertvoll und wichtig für die Region, allerdings versäumt es die Landesregierung, dieses Fundament breiter aufzustellen. Hier hat bereits Prof. Scheer den Finger in die richtige Wunde gelegt. Kooperationen mit der Wirtschaft sind im Bereich der Künstlichen Intelligenz dringend notwendig, um praxisorientierte Ideen zu entwickeln und diese auch im Land zu halten und umzusetzen. Speziell auch im Bereich der Autoindustrie bieten sich für das traditionelle Autoland Saarland viele Chancen. Beim autonomen oder vernetzten Fahren gibt es hier schon viele gute Ansätze, die nur stärker vernetzt werden müssen. Diese Vernetzung sollte beim Innovationsbevollmächtigten der Landesregierung Ammar Alkassar angesiedelt werden“.

Close Menu