Der FDP-Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic fordert die saarländische Landesregierung zu einer offensiveren Wirtschaftspolitik auf, um den Standort Saarland zu stärken und weiterzuentwickeln.

Dazu Luksic:

„Die Ankündigung von Elon Musk, eine Tesla-Fabrik in Brandenburg zu errichten, ist kein gutes Zeugnis für die Landesregierung. Die saarländische Landesregierung muss offensiver an die Entscheider in der Automobil-Branche herantreten und den Standort attraktiver gestalten und vermarkten. Das Saarland wird von einem massiven Abbau von Arbeitsplätzen in der Automobilindustrie betroffen sein. Das Saarland hängt besonders stark am Verbrennungsmotor und schaut dem sich weiter verschärfenden Arbeitsplatzabbau bisher nur zu. Einen wichtigen Aspekt für einen innovativen Automobilstandort sind die alternativen Antriebe. Nachdem Tesla abgesagt hat, bietet sich neben dem Thema synthetische Kraftstoffe vor allem die Wasserstofftechnologie an. Nachdem der Hydro-Hub in Fenne bereits auf den Weg gebracht wurde und auch die Stahlindustrie bereits in diese Richtung denkt, sollte die Landesregierung hier auch auf die Automobilbranche zugehen, um das Saarland zur Wasserstoffmodellregion zu machen. Auch hier sind andere Regionen viel weiter. Zusammen mit der Forschung in den saarländischen Hochschulen kann das Saarland so wieder zum technologischen Treiber der Branche werden, hierfür muss endlich ein Plan her.“

Close Menu