Eine gute Wasserversorgung gehört zu den Grundbedürfnissen der Menschen.

Die Preise für Trinkwasser und Abwasser sind im Saarland sehr unterschiedlich und variieren zwischen Riegelsberg und Gersheim um bis zu 500 Euro pro Jahr für eine vierköpfige Familie. Eine solche Preisspanne ist selbst bei Berücksichtigung unterschiedlicher Voraussetzung zwischen Stadt, stadtnahem und ländlichem Raum nicht hinnehmbar. Die Gemeinden mit überdurchschnittlich hohen Wasserpreisen müssen dringend Maßnahmen ergreifen, um die Preise zu senken und das Leben in ihrer Kommune, speziell für Familien und Geringverdiener, attraktiv und bezahlbar zu machen. Interkommunale Zusammenarbeiten bieten sich an, um zwischen den Kommunen Synergieeffekte zu nutzen.

Durch den Einsatz digitaler Angebote können Kosten durch effizientere Mess- und Arbeitsmethoden, aber auch durch bessere Wassernutzung der Verbraucher gespart werden.

Wir fordern daher:

  • Interkommunale Zusammenarbeit fördern, um Wasserpreise zu senken bzw. stabil zu halten
  • Chancen der Digitalisierung in der Wasserwirtschaft nutzen. Beispiele für digitale Angebote in diesem Bereich sind unter anderem das digitale Ablesen der Zähler, elektronische Leckerfassungen und die automatische Registrierung von Rohrbrüchen, der Einsatz digitaler Durchflussmessgeräte oder das Druckmanagement zur Reduzierung von Wasserverlusten durch Verminderung des Wasserdrucks
Close Menu