Der saarländische Bundestagsabgeordnete und FDP-Landesvorsitzende Oliver Luksic wurde am Dienstag (19. März 2019) als eines von drei ständigen Mitglieder von der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag in die deutsch-französische Parlamentarierversammlung berufen. Dazu Luksic: „Ich freue mich sehr, die FDP in der neu gegründeten deutsch-französischen Parlamentarierversammlung vertreten zu dürfen. Ich möchte dafür werben, dass die deutsch-französische Parlamentarierversammlung ein Motor des deutsch-französischen Tandems und der europäischen Integration wird, damit Deutschland und Frankreich auf diesem Weg auch die europäische Einigung weiter gemeinsam voranbringen können. Die Mitgliedschaft in der Versammlung ist auch eine große Chance, Themen der saarländischen Grenzregion stärker in den Fokus zu bringen. Für Privatpersonen wie auch für die saarländischen Unternehmen, die im gegenseitigen Waren- und Dienstleistungsaustausch stehen, können wir einiges verbessern und näher aneinander rücken. Konkret müssen wir beispielsweise die Ausgestaltung des französischen Entsendegesetzes für deutsche Firmen, Bildungskooperationen aber auch das Thema der grenzüberschreitenden medizinischen Versorgung angehen. In Sachen Künstliche Intelligenz wurde von der GroKo viel verkündet, aber wenig getan, hier bieten sich Chancen für das DFKI in Saarbrücken.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu