Junge Liberale Saar: Generelles Facebook-Verbot für Lehrer albern und unzeitgemäß

Junge Liberale Saar: Generelles Facebook-Verbot für Lehrer albern und unzeitgemäß

JuLis Saar warnen Landesregierung davor, grün-rotem Beispiel aus Baden-Württemberg zu folgen

Die Jungen Liberalen (JuLis) Saar warnen die saarländische Landesregierung und hierbei insb. Bildungsminister Commerçon davor, dem umstrittenen Facebook-Verbot, wie es die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg erlassen hat, zu folgen. „Das Verbot ist albern und unzeitgemäß“, so Tobias Raab, Landesvorsitzender der JuLis Saar. Das baden-württembergische Kultusministerium hatte Lehrern die Kommunikation mit Schülern über soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und co. untersagt. „Wer mit derart pauschalen Verboten um sich wirft zeigt, dass er die Chancen und Möglichkeiten, die soziale Netzwerke und das Internet im Allgemeinen für das Bildungswesen bieten, nicht verstanden hat“ so Raab weiter. Es sei sehr wohl sinnvoll, wenn Lehrer auch bei Facebook als Ansprechpartner für die Fragen und Sorgen der Schüler zur Verfügung stünden.

Eine Einschränkung dürfe es nur da geben, wo offizielle Handlungen der Lehrer erfolgten. „Selbstverständlich darf es keinen Zwang für Schüler geben, sich bei Facebook anzumelden“ so Raab. Lehrmaterialien und Schulinformationen müssten auf Wegen an die Schüler gelangen, die unabhängig von sozialen Netzwerken funktionieren. Dennoch sei es der absolut falsche Weg, Lehrern sämtliche Kommunikation mit den Schülern via Facebook zu untersagen. „Der Verweis des dortigen Ministeriums auf den ‚konventionellen Schriftverkehr‘ zeigt, wie wenig die baden-württembergische Regierung die jüngeren Generationen versteht. Je weniger Hürden es für die Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern gibt, umso besser. Wenn den Lehrern vorgeschrieben wird, mit den Schülern per Brief zu kommunizieren, dann fragt man sich schon, ob überhaupt ein gutes Schüler-Lehrer-Verhältnis gewünscht ist“ so Raab abschließend.

 

SCHUFA-Wahnsinn stoppen

SCHUFA-Wahnsinn stoppen

Private Social-Networks wie Facebook und Twitter müssen Tabu bleiben

Der Sprecher für Bürgerrechte der FDP-Saar, Dr. Alexander Kleist, zeigt sich schockiert über die jüngsten Projektpläne der Wirtschaftsauskunftei SCHUFA, bei der Erstellung von Kreditratings auch auf Freundeslisten und Postings bei sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter zuzugreifen:

„Was die SCHUFA hier plant, ist ein gravierender Eingriff in die persönliche Freiheit des Einzelnen. Jetzt muss man schon Angst davor haben, dass private Postings bei Netzwerken wie Facebook oder Twitter einen negativen Einfluss auf die Kreditwürdigkeit haben können. Damit wird durch die Datenkrake SCHUFA endgültig eine Grenze überschritten. Dieser Wahnsinn muss sofort gestoppt werden, sonst wird der gläserne Bürger immer mehr Realität. Es kann doch nicht sein, dass man auf Grund einer privaten Meinungsäußerung im Internet plötzlich keinen Handyvertrag mehr abschließen kann und keinen Kredit mehr bekommt. Die Regierungen in Land und Bund müssen schnellstmöglich einschreiten und die datenschutzrechtliche Zulässigkeit dieses Vorhabens überprüfen. Sollte sich herausstellen, dass die SCHUFA hierzu tatsächlich ermächtigt wäre, müssen umgehend die Datenschutzgesetze geändert werden!“

Parteitag der FDP-Saar erstmals auch live im Internet

Parteitag der FDP-Saar erstmals auch live im Internet

Reden von Luksic und Lindner auf www.fdp-saar.de verfolgen und mitdiskutieren

Am kommenden Wochenende findet der 55. Ordentlichen Landesparteitag der FDP-Saar statt. Erstmals können Bürgerinnen und Bürger per Livestream den Parteitag der FDP-Saar unter www.fdp-saar.de im Internet verfolgen.

Hierzu erklärt der stellvertretende Landesvorsitzende, Sebastian Greiber: „Wir wollen zur Mitmachpartei werden. Hierfïür haben wir nicht nur die offene Programmkommission gegründet – sondern tragen auch mit unserem neuen Internetangebot, live vom Parteitag, zur transparenten und direkten Information über die Reden und Debatten der FDP-Saar bei.“

Während des Parteitages informiert die FDP-Saar auch auf twitter und facebook alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Web 2.0 in Echtzeit über den Verlauf des Landesparteitages. Die Nutzer können damit direkt auf Debatten reagieren und sich so aktiv beteiligen.

Der Livestream sendet am Freitag, den 14.Oktober, ab 18:30 Uhr und beginnt Samstags ab 10:00 Uhr mit der Rede des Bundes-Generalsekretärs Christian Lindner, MdB.

Der Hash-Tag für Twitter lautet: #lptsaar

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)