Zimmer warnt vor „Billig-Kitas“ / Kita Ausbau endet in  „Massenabfertigung“

Zimmer warnt vor „Billig-Kitas“ / Kita Ausbau endet in „Massenabfertigung“

FDP warnt vor mangelnder Qualität in der saarländischen Kinderbetreuung

Landtagswahl 2012Die von der Landesregierung vorgeschlagenen vermeintlich flexiblen Lösungen beim Krippen Ausbau, die sich kurzfristig umsetzen lassen, finden die Saarliberalen hoch bedenklich.

Die Generalsekretärin Nathalie Zimmer widerspricht daher der Koalition: „Ich rate der Regierung dringend davon ab durch Vergrößerung der Gruppen, aber auch das vorübergehende Aussetzen von gewissen baulichen Standards, mehr KiTa Plätze zu schaffen. Damit öffnet die Regierungskoalition die Tür zur Umsetzung von “Billig- Kitas“. Es wäre vollkommen verkehrt, einfach mehr Kinder in die Gruppen zu stecken, ohne dass gleichzeitig genügend Personal und Räume vorhanden sind. Die Erzieherinnen müssen auch für ihre wichtige Arbeit besser bezahlt werden. Wir brauchen nämlich nicht nur mehr Quantität, sondern auch mehr Qualität in der Betreuung, es geht schließlich um frühkindliche Bildung. Bei der großen Koalition geht es bei der Umsetzung des elterlichen Anspruchs ab Anfang August nur um die Quotenerfüllung – auf Kosten der betreuten Kinder. Denn längst sind sich die Experten einig, eine zu große Gruppe macht Kleinkindern einfach nur Angst. Der Kita-Ausbau für unsere ganz Kleinen droht somit im Saarland in Massenabfertigung zu enden. Die Regierung erfüllt hier nicht die notwendige Sorgfaltspflicht. Das geht auf Kosten unseres Nachwuchses, weil hier zu lange gepennt wurde.“

FDP: KITA-Ausbau geht zu langsam!

FDP: KITA-Ausbau geht zu langsam!

Zimmer: Regierungsarbeit verläuft chaotisch

Landtagswahl 2012Das Verhältnis von Betreuungsplätzen zu Kindern hat sich im Saarland jüngst nur mager verbessert. Der Fortschritt geht zum jetzigen Zeitpunkt im Schneckentempo voran. Die FDP-Generalsekretärin, Nathalie Zimmer fordert die Regierung zum Handeln auf: „Die FDP-Saar kritisiert, dass immer noch KiTa Plätze fehlen. Es sind noch erhebliche Anstrengungen notwendig, aber die Zeit läuft uns davon. Die Landesregierung befindet sich scheinbar bereits in der Sommerpause und sieht sich immer noch nicht verantwortlich endlich umfassend tätig zu werden. Stattdessen wird nur einseitig auf Standards geachtet, so dass nun das Geld für den weiteren Ausbau nicht ankommt. Das Bildungsministerium tut hier seinen Job nicht, Minister Commercon muss das Thema endlich zur Chefsache machen. Eine solch derartige Misswirtschaft schadet dem Land und vor allem der Familienpolitik im Saarland. Wir fordern die Landesregierung erneut ausdrücklich auf hinsichtlich des KiTa Ausbaus tätig zu werden.“

FDP fordert Familienpolitik im Sinne der Familien

FDP fordert Familienpolitik im Sinne der Familien

Zimmer fordert auf Bedürfnisse der Familien einzugehen

Landtagswahl 2012Eine neue Studie im Auftrag des Magazins „Eltern“ bestätigt die langjährige Forderung der Liberalen nach einer neuen familienpolitischen Gesamtstrategie. Dazu FDP-Saar Generalsekretärin, Nathalie Zimmer:

„Die Studie beweist, dass sich im Laufe der vergangenen Jahre die Bedürfnisse der Familien stark geändert haben.  Als Liberale legen wir großen Wert darauf, dass Familien ihr Leben individuell gestalten können. Hier bedarf es einer noch größeren Wahlfreiheit, beispielsweise in der Arbeitswelt oder bei Betreuungsangeboten. Wir setzen uns dafür ein, die Rahmenbedingungen zu schaffen und fordern die Landesregierung zum sofortigen Handeln auf.

Wir Saarliberale vermissen die notwendige Flexibilisierung der Öffnungszeiten von Kindertagesstätten. Eine berufstätige Familie kann ihre Arbeitszeiten leider nicht nach den Öffnungszeiten von Kinderhorten richten. In diesem Bereich gibt es dringenden Handlungsbedarf in unserem Land, deshalb fordern wir 24Stunden Kitas in jedem Landkreis des Saarlandes. Weiterhin kann man auch durch den Ausbau  von echten Betriebskindergärten im Saarland  echte Erleichterungen für Familien schaffen. Unternehmen wissen, dass sie davon profitieren, wenn ihre Arbeitnehmer sich einer guten Betreuung ihrer Kinder sicher sind. Dies sind die Dinge, um die sich die Landesregierung kümmern muss, wenn sie gute Familienpolitik machen möchte. Familien sind der Mittelpunkt der Gesellschaft. Als solcher müssen sie endlich auch behandelt werden. Wir Saarliberale sind der Meinung Familie bedarf der besonderen Förderung, um die bisherigen Benachteiligungen auszuräumen. Familienpolitische Leistungen sind keine sozialen Wohltaten, sondern eine Investition in unsere Zukunft.“

FDP fordert Mittelpriorisierung für Ausbau von Kinderbetreuung

FDP fordert Mittelpriorisierung für Ausbau von Kinderbetreuung

Landtagswahl 2012Auf dem kleinen Parteitag der FDP-Saar, dem Landeshauptausschuss, haben sich die Liberalen am gestrigen Abend für eine weitere zukunfts- und bedarfsorientierte Gestaltung der Betreuungseinrichtungen ausgesprochen. So wird die bisherige Forderung nach einer 24 Stunden Kita in jedem Landkreis durch neue, bedarfsorientierte Modelle wie z.B. den Wocheninternaten, welche die freiwillige Ganztagsschule ergänzen können, ausgeweitet. Diese Internate gibt es zunehmend in Bayern und in Baden Württemberg und ermöglichen zwei Vollverdiener in einer Familie. Weiterhin verbessern diese eine stärkere Vernetzung von Vereinen und Ehrenamtsstrukturen in den Betreuungseinrichtungen selbst, angefangen von der Kita bis hin zur Ganztagsschule. „Nur durch Einbindung dieser Strukturen wird es gelingen, die gestiegenen Anforderungen an das Personal durch den Rechtsanspruch sicherzustellen. Eine bessere Bezahlung und damit weitere Aufwertung des Erzieherberufes ist ebenso notwendig, wie eine fließende und niedrigschwellige Einbindung von Weiterbildungsangeboten für Erzieherinnen.“ , so die Generalsekretärin der FDP-Saar, Nathalie Zimmer. Eine gute Ausbildung der Kinder kann nach Meinung der FDP nicht erst in der Hochschule beginnen, sondern die Grundsteine müssen dazu bereits früh gelegt werden. „Schon lange weiß die Politik, welche Zusatzansprüche durch den Rechtsanspruch entstehen werden, reagiert aber zu langsam. Kreative Lösungen sind daher mehr als gefragt, wie z.B. Kinderhotels, ein weiterer Ausbau von Betriebskindergärten, aber auch ein schneller Aufbau von Tagespflegepersonal. Hier muss man insbesondere auf eine gute und schnell funktionierende Ausbildung achten, sonst wird man dem ab 2013 geltenden Rechtsanspruch auf keinen Fall gerecht.“, so Zimmer weiter. Im übrigen ist der einkommensunabhängige Rechtsanspruch sehr in Zweifel zu ziehen, da dadurch eine unendliche Klagewelle gegenüber den Städten und Gemeinden zu erwarten ist.

 

Land zu langsam beim KITA Ausbau / Rechtsanspruch gefährdet

Land zu langsam beim KITA Ausbau / Rechtsanspruch gefährdet

Saarland liegt beim Ausbau von KITA Plätzen bundesweit hinten

Landtagswahl 2012Das Statistische Bundesamt hat die schlechte Lage beim KITA-Ausbau nun offen dargelegt: das Saarland hat es nur auf Platz 14 im Kita-Ranking der Bundesländer gebracht. Beim KITA-Ausbau hinkt das Saarland also deutlich  hinterher. Die FDP-Saar fordert daher erneut, dass der Ausbau der Kinderbetreuungsplätze dringend beschleunigt werden muss.

„Wir fordern  die saarländische Landesregierung auf endlich  ihre Hausaufgaben zu machen. Wenn die Regierung nicht endlich regiert, wird der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz ab August 2013 nicht zu halten sein. Im Saarland droht Chaos. Neben der Schaffung neuer Betreuungsplätze steht für uns Saarliberale auch die Einführung von flexiblen Modellen der Kinderbetreuung derzeit im Vordergrund.  Vor allem Alleinerziehende oder Eltern die im Schichtdienst arbeiten werden davon profitieren. Damit wir  24 Stunden Kitas flächendeckend in jedem Kreis einrichten können, müssen wir dringend dafür sorgen, dass die bürokratischen Hürden abgeschafft und mehr Wettbewerb zugelassen wird.“, so Nathalie Zimmer, Generalsekretärin der FDP-Saar.

Oliver Luksic Landesvorsitzender

Dürfen wir Sie informieren?

Die neuesten Infos zu den Freien Demokraten Saar - regelmäßig alle 4 Wochen per E-Mail!

Herzlichen Dank - Sie haben sich erfolgreich eingetragen! (Bestätigungs-Email ist unterwegs)